Ein Weg zur Bewusstseinsfindung

Seelenschulung

Wer sich damit beschäftigt seine Seele weiter auszubilden, zu erkennen oder zu erfahren, der wird früher oder später über den Namen Franz Bardon stolpern. Der im heutigen Tschechien geborene Franz Bardon lebte in der Zeit zwischen 1909 und 1958. Er beschäftigte sich vorrangig mit dem Thema Okkultismus, Metaphysik, Hermetik und der Kabbala.

In seinem Roman Frabato schildert er angeblich sein Leben, sein Können und sein Wissen im oben genannten Bereich. Darüber hinaus schrieb er das Buch „Der Weg zum wahren Adepten“. Dieses Buch setzt sich intensiv mit der Seelenschulung und der Metaphysik auseinander. Ich selber habe mir dieses Buch auch gekauft und muss von vornherein allen Interessierten mitteilen. Es ist sehr interessant - nicht nur die Übungen und Arbeitsanweisungen, sondern auch und für mich vor allem die metaphysischen Zusammenhänge die, sich aus dem Geschriebenen ergeben.

Das Buch ist meiner Meinung nicht dazu gedacht, es auf einmal durchzulesen und weg zulegen, sondern vielmehr als Komplettkurs für die eigene Seelenschulung zu verstehen. Ein vorweg: Es ist nicht leicht, die Übungen auf einmal durchzuführen. Aber ich denke, das war nie die Absicht des Autors, vielmehr meine ich, wollte er einen Leitfaden schreiben, der einen esoterisch interessierten Menschen versucht näher zu bringen, wie man Schritt für Schritt in die Mystik eintauchen kann. Und ich finde, das ist Franz Bardon sehr gut gelungen. Alle, die bisher entmutigt, das Buch in die Ecke geworfen haben, sollten nicht wütend oder sauer auf Franz Bardon sein. Auch wenn ihr durch das Buch nicht erleuchtet wurdet :-), Kopf hoch, denn es ist wirklich nicht leicht, besonders wenn man nur das Buch als Hilfestellung hat.

Ich finde, ihr müsst auch etwas zwischen den Zeilen lesen, und einfach nur Zusammenhänge begreifen, das reicht bei diesem Buch fürs erste! Denn man könnte sich bei dem Buch an etlichem stören – die Anzahl der Elemente z.B. entspricht nicht der der asiatischen, einige Methoden mögen etwas veraltet oder altbacken wirken. Der Schreibstil ist ebenfalls nicht aktuell. Dennoch sind die Eckpfeiler dieses Buches und der daraus resultierenden Methoden für mich immer noch aktuell. Wer natürlich von heute auf morgen zaubern etc. möchte, der ist mit diesem Buch nicht gut beraten, denn Bardon möchte vor allem auf die persönliche Seelenschulung oder besser gesagt Entwicklung mit seinem Werk eingehen. Und das bedeutet in erster Linie harte Arbeit an seiner eigenen Seele.

Außerdem hat Franz Bardon folgende Werke verfasst, die ich leider noch nicht gelesen habe, und daher vorerst nicht dokumentieren möchte:

  • Die Praxis der magischen Evokation
  • Der Schlüssel zur wahren Quabbalah
  • Fragen an Meister Arion

Lesen Sie hier weiter ....

  • Hier findet Ihr meine persönlichen Linktipps. Vor allem handelt es sich um Seiten, die kostenlose esoterische Literatur anbieten. In diesem Sinne, viel Spass beim Lesen

    Kostenlose Bücherdownloads in pdf-Format findet Ihr hier:

  • Wer arbeitet nicht mit Ausdauer an der Erweiterung seines Bewusstseins? Meditationen und fernöstliche Praktiken scheinen durchaus dafür geeignet zu sein, um das eigene Bewusstsein anzuheben. Aber auch das Lesen von hochschwingenden Worten vermag das eigene Bewusstsein in Schwingung zu versetzten – denn so in der Art ist es mir ergangen.

  • In der „Arbeit“ mit Liebe bin ich immer von einem Zustand der bedinungslosen Liebe ausgegangen. Mittlerweile hat sich meine Denkweise darüber etwas geändert. Mit Sicherheit kann man sich in die bedingungslose Liebe hinein versetzten. Das zu tun, ist jedoch etwas mühselig und nicht immer zielführend. Denn viel leichter ist es, wenn man sich vorstellt, Liebe zu sein.