Ein Weg zur Bewusstseinsfindung

Labradorit

Der Labradorit wird auch als Spektrolith bezeichnet. Seinen Namen hat er nach Labrador in Kanada erhalten. Der Labradorit steht für Standfestigkeit und Gemeinschaftssinn. Er hilft dabei das Erinnerungsvermögen zu beleben und schenkt lebendige Kreativität. In der Steinheilkunde wird der Labradorit in unterschiedlichsten Gesteinsformen angewendet. Dabei zeichnet sich der Labradorit als besonders zur Edelstein Akkupressur geeignet aus. Die Edelsteingriffel aus Labradorit weisen meist eine Länge von 7-12cm auf.

Akkupressur, das sollte hier einmal näher beschrieben werden. Im Gegensatz zu der Flächenmassage mit Seifensteinen, erlaubt der Labradoritedelsteingriffel auf gewünschte Massagepunkte des Körpers einwirken zu können. Dem Steinheiler oder dem Heilpraktiker ist es natürlich selbst überlassen, in welcher Art denn die Massage durchgeführt wird. Die Druckpunktmassage und das heißt Akkupressur übersetzt, kann auf besonders neuralgische Punkte des Körpers einwirken. Der Seifenstein hingegen, der aufgrund seiner breiteren Fläche mehr für die Oberflächenmassage eingesetzt wird, kann gut zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten werden. Viele Heilsteinanwendungen sind gut und gerne der Fantasie des Behandlers überlassen.

Die Farbgebung des Labradorits, reicht von grau-grün bis schwarz, kann aber auch ein buntes Farbenspiel bieten. Die Strichfarbe beim Labradorit ist weiß. Der Labradorit weist eine Mohshärte von 6-6,5 auf. Seine Transparenz reicht von durchscheinend bis undurchsichtig. Der Labradorit gehört zur Gruppe der Feldspat-Gerüstsilikate.

2008 sprach das Landgericht Hamburg ein Urteil, welches besagt, dass das Werben mit Heilsteinen unlauterer Wettbewerb und somit verboten sei. Das Urteil wird damit begründet, dass eine heilende oder gesundheitsfördernde Wirkung von Heilsteinen bislang nicht bewiesen wurde und somit eine Werbung mit Heilsteinen irreführend sei.

Lesen Sie hier weiter ....

  • Pyrit kommt aus dem griechischen und heißt übersetzt Feuerstein. Der Pyrit wurde schon im Altertum zum Funkenschlagen verwendet. Der Heilstein Pyrit steht für Selbsterkenntnis des eigenen Charakters. Dabei fördert er die Fähigkeit, hinhören zu können und sich selbst ein wenig in den Hintergrund zu stellen. Darüber hinaus wirkt der Pyrit für die Selbstbejahung und die Selbstliebe.

  • Heilsteine sind fossile oder anorganische Substanzen, meistens Mineralien, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Sie sollen unter anderem den Heilungsprozess bei Krankheiten einleiten oder beschleunigen oder auch allgemein das Wohlbefinden steigern.

  • Lapis lazuli heißt übersetzt soviel wie blauer Stein. Der teure Lapislazul ist am bekanntesten in Afghanistan. Der Lapislazuli steht für die Weisheit. Darüber hinaus wird dem Träger des Lapislazuli zugesprochen der Herrscher im eigen vornehmlich geistigen Reich zu sein. Er gilt als Stein der Liebe und Freundschaft.