Ein Weg zur Bewusstseinsfindung

Für andere beten

Manchmal ist es nötig anderen zu helfen. Wenn man einen geliebten Menschen leiden sieht und etwas für in ihn Liebe tun möchte, dann bietet es sich an, Gott um Hilfe zu bitten. In diesem Fall kommt die Heilkraft direkt von Gott. Der Betende spürt jedoch wie die Kraft von ihm selbst auf den Notdürftigen übergeht, ohne dass er Energie verliert, sondern einen Energieschwall im eigenen Körper spürt.

Bitten Sie bei Heilarbeiten einen Engel, vielleicht ihren Schutzengel um einen Lichtkegel oder eine Lichtsäule über Ihnen. Gehen Sie dabei in Gedanken in Resonanz mit der bedingungslosen Liebe in Ihrem Herz-Chakra und denken Sie sich folgenden Satz, denn Sie direkt an Gott richten. Wenn es im Sinne aller beteiligten Seelen ist, bitte ich dich lieber Gott ganz durch meinen Körper zu wirken und dem oder derjenigen Liebe zu schenken, sie zu heilen oder ihm / ihr Linderung zu verschaffen. Bitten Sie einfach, wonach ihnen ist. Konzentrieren Sie sich dabei immer auf ihr Herz-Chakra. Geben Sie sich in Gedanken völlig Gott hin, damit er durch Sie geschehen lassen kann. Natürlich ersetzt diese Arbeit keinen Arzt, aber sie kann Linderung verschaffen. Und man muss nicht immer nur um gesundheitliche Aspekte beten, sondern auch um Mut, Freude, Kraft etc. 

Lesen Sie hier weiter ....

  • Die Chakras sind die Energie-Kanäle oder Quellen in unserem Körper. Jedes Chakra hat seine bestimmten Eigenschaften und bestimmen zudem unsere Gefühle und Gedanken im Körper. Ist unser Herz-Chakra verstopft, so sind wir oft lieblos und empfinden statt Mitleid, Wut oder Frust. Darum ist es wichtig unsere Energie-Kanäle zu reinigen.
  • Fremdenergien sind Energien, die man sich selber entweder bewusst oder unbewusst in die eigene Aura gezogen hat. Manchmal passiert es ungewollt, dass Fremdenergien angezogen werden. Das ist immer dann der Fall wenn wir Löcher in der Aura mit uns herum tragen. Löcher können entstehen wenn wir krank oder unter Drogeneinfluss sind. Fremdenergien bewirken eine Schwächung und können uns unter Umständen im Handeln und Denken beeinflussen. Denn in dem Fall schwingen die Fremdenergien immer mit! Befindet man sich beispielsweise in einem Moment des Glückes oder der Freude, so können negative Fremdenergien und ein schlechtes Gewissen oder die Schattenseiten dieses Momentes aufzeigen.
  • Die Chakra-Meditation ist ein wundervolles Instrument um sich selber energetisch aufzuladen. Frust, Ärger, Stress oder Wut im Alltag sind sehr energieraubend und können durch die Chakra-Meditation wieder abgebaut werden. Daher ist es wichtig sich nicht nur vor diesen negativen Gedanken und Gefühlen zu schützen, sondern auch wieder Energie durch die Chakra-Meditation zu tanken. Denn auch die Gedanken, Gefühle und Worte anderer können uns zu schaffen machen und uns unsere Energie rauben. Besonders, wenn man am Tag mit vielen Menschen in Kontakt kommt, wie in der U-Bahn oder im Bus, in der Arbeit, beim Einkaufen etc. ist man verschiedenen Energien ausgeliefert. In diesem Fall sollte man nicht nur die Chakren und die Aura von Fremdenerien reinigen, sondern auch die Aura wieder durch die Chakra-Meditation energetisch auffüllen.